Ich bin schon seit einer Weile im Netz auf der Suche nach nützlichen Android-Apps für die Fotografie. Leider trifft man dabei meistens auf Apps wie Instagram oder vergleichbare, die eher dafür da sind um die mit dem Handy gemachten Bilder mit netten Effekten zu versehen.

Aktualisierte Liste

Inzwischen ist dieser Artikel schon etwas in die Jahre gekommen. Meine Liste von 2015 findet ihr in meinem neuen Artikel zu Android Apps für Fotografen.

Liste von 2013

Hier eine Liste der Android Apps, die ich gefunden habe und für einen Fotografen als nützlich betrachten würde. Natürlich sind nicht alle für jeden nützlich (nicht jeder brauch z.B. Model-Releases), aber das kann ja jeder für sich selbst entscheiden. Ich habe es auch mit angegeben, wenn eine App nur für eine bestimmte Art der Fotografie nützlich ist.

  • Photo Tools – Die eierlegende Wollmilchsau (kostenlos)
    Diese Anwendung beinhaltet schon ziehmlich vieles, was ich als nützlich betrachten würde. Klar kann man sich die Zusammenhänge zwischen Blende, Verschluss und ISO auch selber ausrechnen oder die Hyperfokaldistanz selbst errechnen. Dies und noch viel mehr geht aber auch mit dieser App. Gibt es auch als werbefreie Photo Tools Version.
  • DnnrWttr – Wissen, wo es blitzt und donnert (kostenlos)
    Wer schonmal mit seiner Kamera in einem Unwetter gelandet ist oder gerne Unwetter fotografiert, der wird sich über diese App freuen, die einen nicht nur anzeigt, wo ein Unwetter ist oder wann eines kommt, sondern auch eine Benachrichtigung auf dem Handy anzeigt, wenn ein Unwetter näher rückt.
  • Easy Release – Model Releases – Der digitale Model-Release (8,15€)
    Wenn man das Hobby etwas profesioneller betreiben will und sich rechtlich absichern will, wenn man Personen oder Gegenstände anderer Leute fotografiert, dann brauch man ein Model- bzw. Eigentums-Release, das den vertraglichen Rahmen regelt. Diese App ist perfekt dafür geeignet, da sich Vorlagen erstellen lassen, die Verträge vorbereiten lassen und auch direkt auf dem Smartphone unterschreiben lassen. Ist zwar kostenpflichtig, aber mal ehrlich – knappe 10€ machen doch den Braten auch nicht mehr fett, oder? :)
  • Google Sky Map – Wissen wo die Sterne stehen (kostenlos / Sternenfotografie)
    Nützlich, wenn man Nachthimmel und Sterne fotografieren will und um sich für das Shooting vorzubereiten. Durch die Zeitreise-Funktion kann man an einen bestimmten Zeitpunkt in der Vergangenheit oder Zukunft springen, sich den Sternenhimmel zu diesem Zeitpunkt angucken und weitere Informationen (Sternenbilder etc.) einblenden lassen. Praktisch auch, dass man bei eingeschaltetem GPS einfach das Handy nur in die Richtung halten muss, die man sehen will und die App zeigt direkt, was man zum gegebenen Zeitpunkt (oder jetzt gerade) an dieser Stelle sieht.
  • Satellite Time Reader (Free) – Funkuhr ohne Datenverbindung (kostenlos / Sternenfotografie)
    Praktisch, wenn man sich im Internet die Erscheinung eines Himmelsgebildes (z.B. Satellit oder so, die manchmal nur für wenige Sekunden sichtbar sind) rausgesucht hat, sich nun in der Pampa befindet, eine Funkuhr braucht und die eigene Uhr keine ist. Zeigt einem die Zeitstempel der GPS-Satelliten über das GPS-Modul an. Funktioniert also ohne Datenverbindung.

Hinterlasse einen Kommentar