Warum mache ich das überhaupt? Warum blogge ich? Das ist eine Frage, die mich andere und die ich mir selber in letzter Zeit gestellt habe. Außerdem habe ich mich gefragt, welchen Mehrwert ich euch bieten kann. Jetzt folgen die Antworten auf diese Fragen!

Weil ich gerne fotografiere

Fotografieren macht mir Spaß! In den letzten Jahren habe ich diese Fotografien meistens auf meinem PC gehortet und ansonsten nicht viel damit gemacht. Das will ich ändern! Ich will meine Fotos anderen zeigen, also euch, und mich auch durch eure Reaktionen motivieren lassen andere Dinge als Blog-Posts mit meinen Fotos zu füllen. Wenn durch meine Artikel dann noch die Lust auf Reisen und Fotografie bei euch geweckt wird, habe ich mein Ziel erreicht.

Weil die Welt mehr zu bieten hat

Die Welt hat mehr zu bieten als unser Alltags-Leben. Versteht mich bitte nicht falsch! Ein Alltags-Leben muss nicht was schlechtes sein, aber wenn wir uns in unserem Alltag bewegen, dann nehmen wir die Umgebung um uns herum nicht mehr so bewusst wahr. Wir sehen nicht mehr, was sie uns zu bieten hat. Es ist schön in unserem goldenen Käfig! Die Welt da draußen hat mehr zu bieten als das Innere eines Käfigs. Dafür kann man, muss man aber nicht immer weit reisen. Wenn gleich ich das auch bald erstmal tun werde.

Weil ich gerne Wissen vermittle

Mein Wissen in der Fotografie habe ich nicht durch eine Ausbildung erlangt, sondern durch viele Jahre lesen, ausprobieren, davon lernen und wieder ausprobieren. Womit ich eine Ausbildung im fotografischen oder künstlerischen Bereich nicht schlecht machen will. Bei mir stand das zu dem Zeitpunkt schlichtweg nicht im Fokus. Ein wenig dieses Wissens will ich euch weiter vermitteln. Eines gibt es an dem ich nichts ändern kann und auf die Gefahr hin, dass es abgedroschen klingt: Am besten macht ihr Fortschritte durch Praxis. Es heißt also: Fotografieren, fotografieren und nochmal fotografieren! Bei allem anderen helfe ich, wo ich kann.

Weil ich dadurch selber lerne

Ich will nicht nur Wissen weitergeben, sondern auch mein eigenes Wissen ausbauen. Wenn ich Berichte über meine Fotografie schreibe, dann reflektiere ich meinen Schaffungsprozess. Dadurch lerne ich jedes Mal was hinzu. Darüber hinaus beginne ich die Routinen bewusster durchzuführen. Das wiederum führt zu meiner Meinung nach besseren Ergebnissen. Es ist eine Win-Win-Situation: Ich schreibe für euch Beiträge in denen ich über mein Fotografie-Leben erzähle. In diesen gehe ich das ganze Thema bewusster an, reflektiere meinen Schaffungsprozess und komme so zu besseren Ergebnissen. Ihr bekommt schönere Bilder, Lust vielleicht auch zu Reisen und zu Fotografieren und lernt vielleicht sogar selber noch was hinzu.

Weil es mich motiviert

Ein Publikum zu haben, denen ich meine Bilder zeigen kann und für die ich fotografiere, das motiviert mich. Ich merke selber, dass ich viel häufiger fotografieren gehen seit ich meine Fotos veröffentliche. Ihr seid damit ein Teil meines kreativen Antriebs.

Fazit

Dies sind meine Gründe, wieso ich das tue, was ich hier tue. Mir ist es wichtig, dass meine Beiträge persönlich und authentisch sind – einfach echt. Darum wird dies auch das Leitbild meines Blogs werden.

Persönlich und authentisch – einfach echt!

Ich möchte beim Schreiben immer vor Augen haben, wie ich meinen Blog betreiben will. Ich habe mir daher ein Plakat im Stil des Holstee Manifestos mit meinem persönlichen Blog-Manifest erstellt.

Mein Blog-Manifest

Natürlich interessiert mich immer, was ihr von mir hören wollt. Erzählt mir einfach welche Themen euch interessieren. Je mehr Reaktionen ich von euch bekomme, desto besser kann ich über Dinge schreiben, die euch auch wirklich interessieren.

Hinterlasse einen Kommentar