Mit drei einfachen Deals konnte ich über 1000€ auf Island sparen. Das ganze ohne großen Aufwand. Von den üblichen “Sparen auf Reisen”-Tipps abgesehen hast du mit nur einer Stunde deiner Zeit viele Möglichkeiten. Du brauchst nur etwas Kreativität und Mut. Anhand meiner Erfahrung möchte ich dich inspirieren ähnliches zu versuchen.

3 Deals durch die ich über 1000 Euro auf Island sparen konnte

Auf Island sparen im Allgemeinen

Von Oktober bis Dezember 2015 war ich auf Island. 1000€ auf Island sparen zu können ist einfacher als in anderen Ländern, da es im Vergleich teurer ist. Ich werde oft gefragt, wie man sich drei Monate auf dieser wundervollen Insel leisten kann. Im Vergleich zu Brasilien kostet ein Tag auf Island grob das 2-3fache. Durch die höheren Kosten war ich motiviert ein paar Versuche zu starten meine Kosten zu senken.

Die Möglichkeiten hängen von deinen Partnern und vor allem dem ab, was du anbietest. Du musst dir Gedanken machen, was das sein könnte. Erwarte keine Liste, wie du auf Reisen Geld sparen kannst. Davon gibt es genug. Zum Abschluss verweise ich gerne auf eine solche Liste. Heute geht es um konkrete Fallbeispiele.

Fotos gegen Dienstleistung

Mit dem Bus Hostel in Reykjavík bin ich über eine Aktion in Kontakt gekommen, die sie an ihrer Rezeption beworben haben. Über die angegebene E-Mail-Adresse und mit einer ordentlichen Fußzeile in der E-Mail, die auf meinen Blog verweist, habe ich das Bus Hostel angeschrieben. Ich interessierte mich für die Aktion und stellte ein paar Fragen. Zurück kam ein wesentlich interessanteres Angebot.

Das Hostel hat Fotos meiner Island-Reise bekommen. Ich bekam im Gegenzug die Unterkunft für entsprechend viele Tage kostenlos. Die Fotos waren nicht speziell für das Hostel erstellt. Es waren Fotos meiner Reise, die ich ohnehin bearbeitet hätte. Mehraufwand außerordentlich gering. Wenn das Bus Hostel bei Instagram mein Foto postet, werde ich darüber hinaus verlinkt. Gratis Werbung für mich.

Die Inhaber des Hostels waren auch Inhaber einer Autovermietung. Wir haben den Deal später erweitert. Ich hatte die Wahl, ob ich eine Nacht im Hostel oder ein Auto für einen Tag haben wollte.

Dieser Deal hatte seine Grenzen, da irgendwann genug Fotos vorhanden waren. Bei einer Rundreise kannst du diesen Deal natürlich bei jedem Hostel versuchen. Am Ende habe ich im Austausch für 30 Fotos 8 einen Allrad-Wagen für 7 Tage bekommen. Da kommt eine ordentliche dreistellige Summe zusammen.

Der Austausch der Fotos fand über eine Lightroom-Mobile Sammlung statt. Ich habe alle meine bearbeiteten Bilder dort hinein gepackt und Signý vom Bus Hostel hat sich ihre Fotos ausgesucht. Diese habe ich ihr dann zum Herunterladen zur Verfügung gestellt.

Island

Mit dem Deal im Hinterkopf habe ich natürlich dann doch auch die Gelegenheit genutzt und Fotos gemacht, die speziell auf den Bus Hostel Deal abzielten.

Blogbeitrag gegen Rabatt

Einen Camper für mich alleine zu mieten war trotz der reduzierten Preise im Winter zu teuer. Ich entschloss mich ein paar Wohnmobil-Verleihe anzuschreiben und nach einer Partnerschaft zu fragen. Mein Vorschlag waren Fotos und ein Blog-Beitrag über meine Tour mit dem Camper. Im Gegenzug wollte ich einen Rabatt. Ich bekam zwei Absagen und ein Angebot.

Für mich musste sich der Preis lohnen und der Aufwand rechnen. Meine Rechnung war einfach: Wenn ich den Camper zu einem besseren Preis bekomme als ein kleines Auto und eine Unterkunft, dann kommt der Deal in Frage. Darüber hinaus ist das Erstellen eines Blog-Posts und der Bilder, die ich speziell von dem Camper machen würde mehr Aufwand als beim ersten Beispiel. Lohnen würde sich das alles nur, wenn ich den Camper entsprechend lange nehmen würde. Das erste Angebot musste ich ablehnen, bekam aber ein neues Angebot mit einem besseren Rabatt. Nach ein paar Mails war der Deal in der Tasche und ich hatte für zwei Wochen einen Camper. Kostenersparnis im mittleren dreistelligen Bereich.

Über meine Erfahrungen mit und Tipps für dem Camper habe ich euch bereits berichtet.

Island

Dank des Campers standen mir darüber hinaus noch einige andere Möglichkeiten offen.

Dienstleistung gegen Ice Caving, Verpflegung, Unterkunft und Freunde

Dieser Deal war der Super-Deal für beide Seiten. Der Besuch einer Eishöhle stand für mich ganz oben der Wunschliste. Diese Touren sind relativ teuer. Im Nachhinein betrachtet jeden Cent wert. Kurzerhand habe ich ein paar Ice-Cave-Guides angeschrieben. Wenn ich eine solche E-Mail schreibe, dann liste ich kurz auf, was ich bieten kann. Das reicht von Fotografie über IT-Dienstleistungen bis hin zur helfenden Hand. Eine gute Fußzeile mit einem Link auf mein Portfolio ist ebenfalls hilfreich.

Helen von Local Guide of Vatnajökull war die erste, die mir antwortete. Das Team besteht aus Fotografen. Dafür war ich also nicht gefragt. Allerdings wollte es der Zufall, dass Helen Probleme damit hatte eine neue Internetseite einzurichten. Meine Unterstützung war ihr sehr willkommen.

Drei Tage später saß ich neben Helen im Büro und wir starteten einen kompletten Umzug der alten Website auf einen neuen Dienstleister und ein neues Layout. Gleich am nächsten Tag sollte ich im Gegenzug mit in die Ice Caves gehen. Ich war zufrieden.

Die Arbeiten an der Website dauerten länger als erwartet. Wenn ich eine solche Arbeit mache, dann richtig. Ich blieb die ganze Woche. Im Gegenzug bekam ich eine weitere Ice Cave Tour. Auf dieser hatte ich die Freude Gianluca Colla kennen zu lernen. Er testete mit dem Kopf von Fuji Island gerade die inzwischen vorgestellte Fuji X-Pro2. Es war interessant ihm bei der Arbeit zu zusehen. Aber damit nicht genug.

Am Anfang dachte ich, dass ich selber kochen werde. Am Ende wurde ich jeden Tag zum Mittag- und Abendessen eingeladen. Helen und das Team waren so zufrieden mit meiner Arbeit, dass sie auch die Unterkunft übernahmen. Das schönste war, dass aus dieser Partnerschaft Freundschaft geworden ist. Bei einer Rückkehr nach Island freue ich mich auf ein Wiedersehen. Sie haben sogar ein Weihnachtspaket von mir bekommen. Leider ist es bisher nicht angekommen.

Der Deal war am Ende ein gutes Geschäft für alle. Ich habe zwei Ice Caves gesehen, war mit neue Höhlen suchen, habe für Essen und Unterkunft keine Kosten gehabt und neue Freunde gefunden. Später auf meiner Reise war ich nochmal dort, habe ein paar Optimierungen an der Website gemacht und ein Heizgerät für meinen eiskalten Camper geliehen bekommen. Bei einem dritten Besuch bin ich mit einer kleinen Reisegruppe nochmal dort gewesen. Diese haben die Eishöhlen zu einem guten Preis und einer Zeit sehen können, in der wir die Höhle für uns hatten. Ich durfte kostenlos mit.

Für das Team von Local Guide war es ebenfalls ein guter Deal. Es wäre teurer geworden, hätten sie einen Webdesigner engagiert. Ganz zu schweigen von dem Zeitaufwand, den Problemen und den zerstörten Nerven, wenn die neue Internetseite selber umgezogen worden wäre. Darüber hinaus empfehle ich das Local-Guide-Team gerne weiter. Nicht, weil ich mich dazu verpflichtet fühle, sondern ich denke sie machen einen ausgezeichneten Job und haben die beste Erfahrung im Bereich Ice Caving.

Island

Helen und EInar von "Local Guide of Vatnajökull" haben deutlich zum Gelingen dieses Deals beigetragen.

Fazit

Wenn du gewillt bist auf Island sparen zu wollen findest du Wege. Das gilt auch für den Rest der Welt. Die Möglichkeiten und gesparten Summen unterscheiden sich natürlich. In der Regel wird niemand auf dich zukommen und dir einen Deal anbieten. Der erste Anstoß muss von dir kommen. Eine Ausnahme besteht, wenn du in einer Szene bekannter bist und somit Deals angeboten bekommst. Ware das so, hättest du nicht bis hier gelesen, oder?

bewusster_fotografieren

Juchu! Mit ein paar Freunden und gesparten Euros macht das ganze Leben doch noch mehr Spaß!

Du kannst mehr Dinge anbieten, als du denkst. Das kann von einer helfenden Hand über das Beibringen einer Sprache bis hin zu anderen Fachbereichen alles sein. Du musst dich nur trauen zu Fragen. Das hat bisher niemanden umgebracht und kostet dich nur ein paar Minuten deiner Zeit. Du weißt nie, was deinen Partnern gerade Schwierigkeiten macht oder zu viel Zeit raubt. Lass nichts aus, weil du denkst “Das braucht der nicht!”.

Abschließend noch ein paar nützliche Links. WorkAway und HelpX sind Plattformen die dem Austausch von Dienstleistungen dienen. In der Regel bekommst du Unterkunft und Verpflegung. Couchsurfing wird den meisten ein Begriff sein. Hier bieten Einheimische kostenlose Schlafplätze an. Als Gegenleistung ist es nett ein kleines Geschenk mitzubringen oder mal einen Abend zu kochen. Pflicht ist nichts. Hauptsächlich geht es um das Kennenzulernen und Austauschen. Ich bin gespannt zu hören, was für geniale Deals du auf deinen Reisen oder für deine Fotografie-Projekte zustande gebracht hast.

Teile deine Erfahrung

Könnte dich interessieren

Abschließend noch ein paar Links zu weiterführenden Themen oder Seiten, die ich angesprochen habe.

Alle Beiträge der Serie “Island im Winter”

WorkAway

HelpX

Couchsurfing

23 Tipps zum Geld sparen

4 Kommentare

  • Hallo Niklas,

    vielen Dank für Deine tollen Island Erfahrungsberichte. Da ich auch ne Öcher Jong bin, freut es mich um so mehr, an Deinen Erfahrungen teilhaben zu können.
    Ich werde Island im März nächstes Jahr mit meiner Lebensgefährtin besuchen und bestimmt den ein oder anderen Tipp von Dir nutzen können und hoffe auf tolle Fotos :-)

    Viele Grüße
    Stefan

    • Niklas sagt:

      Hallo Stefan,

      freut mich, dass du hier her gefunden hast und schön noch nen Öcher hier zu haben. Bin mal gespannt, ob sich hier jetzt noch wer outet. Wobei ich finde, dass Aachen eine wunderschöne Heimat ist für die man sich nicht schämen muss… nur an offenen Gewässern fehlt es uns, wie ich finde… aber ich schweife ab ;) Bis März ist ja noch ein wenig hin, da wirst du sicherlich noch einiges zu lesen finden. Ich bin ab nächster Woche wieder auf Island, da werden sicherlich neue Inhalte über Island und Nordlichter kommen, die dir gefallen werden :) Ein paar etwas größere Inhalte sind auch schon unterwegs. Darüber wirst du aber auch noch was lesen können bevor es so weit ist ;)

      Bis dahin, schön das du da bist :)

  • Rene Olejnik sagt:

    Ich auch noch mal ! Was ein schöner Bericht und ich muss sagen, dass ich ähnliche Erfahrungen in Griechenland machen konnte leider habe ich noch nie daran gedacht die Leute einfach mal zu fragen ob es eine Möglichkeit für einen Deal gibt, aber es ist einfach traumhaft wie aus sowas tolle Freundschaften entstehen und man sich dann immer wieder darauf freuen kann an diesen Ort zurück zu finden…. Ich hoffe, dass ich auf Island Ende Februar auch ein paar tolle Momente haben werde, und es hinterher viele Gründe dafür gibt zurück nach Island zu kommen…. LG aus der Nähe von Düsseldorf René

Hinterlasse einen Kommentar